Aktuelle DDR‐Vergleiche # 11 — Die Zonen‐Bären 1

Im Berliner Stadtbezirk Mitte gibt es einen Bärenzwinger. Dort leben die Braunbärinnen Maxi und Schnute unter nicht ganz so „artgerechten“ Bedingungen, was auch schon länger kritisiert wird. Die taz hat nun erneute Bemühungen die Bärinnen umzusiedeln zum Anlass genommen, einen DDR‐Vergleich anzubringen, der irgendwo zwischen lahm und dämlich angesiedelt ist:

Im Artikel Zonen‐Bären hoffen auf Reisefreiheit ist zu lesen

„Seit ihrer Geburt in der DDR leben die beiden Bärinnen hinter einer Mauer in einem 480 Quadratmeter großen Zwinger…“

Ich habe ein wenig gerechnet. Seit 1990 gibt es bekanntermaßen die DDR nicht mehr. Die Zonen‐Bärin Schnute ist jetzt 31 Jahre alt und lebt seit 23 in der BRD. Sie hat also acht Jahre ihres Lebens in der DDR verbracht. Die Zonen‐Bärin Maxi ist 27 Jahre alt und hat damit ganze vier Jahre in der DDR und 23 Jahre in der BRD gelebt. In diesen 23 Jahren BRD hat sich für die beiden nicht viel geändert.

Die Verweise auf die Zone, die DDR, die Mauer und die Reisefreiheit erscheinen mit da sehr angemessen, lustig und geradezu sensationell‐originell.
Ich hätte aber trotzdem einen Vorschlag für einen tagesaktuelleren Vergleich: BeBerlin‐Bären hoffen auf Abschaffung der Residenzpflicht.

One comment on “Aktuelle DDR‐Vergleiche # 11 — Die Zonen‐Bären

  1. Reply Silvio Apr 24,2013 18:27

    Dabei hätte sich das mit der Residenzpflicht doch gerade fürs taz‐Publikum angeboten. Wenn schon Vergleiche sein müssen.

    Der Irrsinn geht aber noch weiter: Am Anfang wird auch noch vom „Ostbezirk Mitte“ gesprochen. Was ein wenig absurd ist, da der heutige Bezirk auch die altwestberliner Bezirke Tiergarten und Wedding umfasst. Da scheint wer eindeutig in der Vergangenheit zu leben…

Kommentar verfassen